Skidurchquerungen & Ski Haute Routes


Winter Programm 2022
Die Angebote für die kommende Wintersaison sind ab Ende Oktober Online.


Skidurchquerung - Albula Alpen Engadina - Vom Julierpass zum Flüleapass     Infos

Diese einzigartige Skidurchquerung durch die Bündner Alpen zählt zu den schönsten in der Schweiz und bietet viele Vorzüge wie: ideales Skitourengelände, wunderschöne abwechslungsreiche Landschaft und Gipfel und jede Menge Abfahrtsgenuß!

Geplantes Programm / Tourenverlauf
1. Tag: Treffpunkt am Julierpass, Hotel La Veduta (2233 m), Aufstieg zur Jenatschhütte (2652 m), Hüttenübernachtung. 2. Tag: Aufstieg zur Fuorcla Laviner (2992 m), Abfahrt durch das traumhafte Val Mulix nach Naz (1789 m) und weiter nach Bergün, Hotelübernachtung. 3. Tag: Von Bergün mit der Seilbahn in das Skigebiet, Aufstieg über die Gipfel des Piz Darlux (2641 m) und Tschimas da Tisch (2871 m), Abfahrt ins Val Plazbi, Aufstieg zur Keschhütte (2627 m), Hüttenübernachtung. 4. Tag: Durch das Hochtal Abfahrt zu Alp Funtauna (2192 m), Aufstieg zum Piz Grialetsch (3131 m) und Abfahrt zur Grialetschhütte (2540 m), Hüttenübernachtung. 5. Tag:  Krönender Abschluß ist die Besteigung des Piz Sarsura Pitschen (3133 m) mit traumhafter Abfahrt ins Unterengadin (1532 m), Rückfahrt mit dem Zug und Taxi zum Julierpass, Verabschiedung.
Im Anschluß ist die Besteigung des Piz Palü (3900 m) möglich.

Voraussetzungen     Leichte Skidurchquerung

Ausrüstungsliste Skidurchquerungen     zum Download

Karten: Landeskarte der Schweiz, Blatt 268 S/Julierpass und Blatt 258 S/Bergün

Termin
13.03. - 17.03.2022     W 3222     Anmeldung

Leistungen
· Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer IVBV/UIAGM
· Organisation
· Veranstalterhaftpflichtverischerung

· 3 Hüttenübernachtungen für DAV-Mitglieder
· 1 Hotelübernachtung Bergün im Doppelzimmer
· 4 x Halbpension (Abendessen, Frühstücksbuffet, Marschtee)
· 1 Bergfahrt Skilifte Bergün
· Leihweise: LVS-Gerät, Schaufel, Lawinensonde, Biwaksack

Gruppengröße: 4 - 6 Teilnehmer*innen

Preis € 1.150,-

Teilnehmerzusatzkosten: Rückfahrt zum Julierpass ca. CHF 60,-


Skidurchquerung Glarner Alpen mit Skibesteigung Tödi 3613 m     Infos

Die Glarner Alpen sind ein lohnendes Skitourengebiet mit weiten Gletschern und rassigen Abfahrten. Die Runde rund um den Urnerboden und Klausenpass ist besonders vielseitig. Absoluter Höhepunkt ist die Skibesteigung des Tödi mit 3613 m.

Geplantes Programm / Tourenverlauf
1. Tag: Anreise und Treffpunkt Urner Boden am Klausenpass, Hotelübernachtung. 2. Tag: Mit der Seilbahn auf den Fisetenpass (2036 m) und Aufstieg auf den Gemsfairenstock (2972 m), Abfahrt zur Claridenhütte (2453 m), Übernachtung. 3. Tag: Claridenhütte (2453 m) über den Claridengletscher auf den Clariden (3267 m), Abfahrt zur Fridolinshütte (2109 m), Übernachtung. 4. Tag: Besteigung des Tödi (3613 m), zurück zur Fridolinshütte und Übernachtung. 5. Tag: Abfahrt nach Tierfeld, mit dem Taxi zurück zum Ausgangspunkt.

Voraussetzungen     Anspruchsvolle Skidurchquerung

Ausrüstungsliste Skidurchquerungen     zum Download

Karte: Landeskarte der Schweiz, Blatt 246 S/Klausenpass

Termin
20.04. - 24.04.2022     W 3322     Anmeldung

Leistungen
· Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer IVBV/UIAGM
· Organisation

· Veranstalterhaftpflichtversicherung
· 1 Seilbahnfahrt Fisetenpass
· Leihweise: LVS-Gerät, Schaufel, Lawinensonde, Biwaksack

Gruppengröße: 3 - 4 Teilnehmer*innen

Preis € 950,-

Teilnehmerzusatzkosten: 1 Hotelübernachtung ca. CHF 60,- und 3 Hüttenübernachtungen inkl. Halbpension ca. € 220,- für DAV-Mitglieder


Skisafari von Zermatt rund um die Monte Rosa mit Besteigung von 3 Viertausendern    Infos

Diese Skidurchquerung von Zermatt und der südlichen Monte Rosa Gruppe besticht durch ihre Kulisse und Abfahrten mit bis zu 2700 Höhenmetern. Dabei ist eine Rundsicht von der Bernina über den Gran Paradiso zum Montblanc möglich.

Geplantes Programm / Tourenverlauf
1. Tag:
Anreise nach Herbriggen Hotel Bergfreund, Übernachtung. 2. Tag: Fahrt nach Zermatt, mit der Seilbahn auf das Klein Matterhorn (3883 m), Besteigung des Breithorn (4164 m), Abfahrt nach St.-Jacques (1689 m), Hotelübernachtung. 3. Tag: Im Skigebiet Monte Rosa Gressonay Variantenfahren mit kleinen Aufstiegen, Hotelübernachtung in Alagna (1191 m). 4. Tag: Auffahrt mit der Seilbahn Punta Indren (3260 m) und Aufstieg zur Vincent Pyramide (4215 m), Abfahrt zum Rifugio Gnifetti (3625 m), Übernachtung. 5. Tag: Vom Rifugio Gnifetti (3625 m) zur Ludwigshöhe (4341 m), superlange Abfahrt über den Grenzgletscher vorbei an der Monte Rosa-Hütte (2795 m) nach Zermatt (1600 m), Übernachtung im Hotel Bergfreund Herbriggen. 6. Tag: Verabschiedung und Abreise.

Voraussetzungen     Anspruchsvolle Skidurchquerung

Ausrüstungsliste Skidurchquerungen     zum Download

Karten: Landeskarte der Schweiz, Blatt 284 S/Mischabel

Termine
00.00. - 00.00.2022     W 3422     Anmeldung

Leistungen
· Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer IVBV/UIAGM
· Organisation

· Veranstalterhaftpflichtversicherung
· Leihweise: LVS-Gerät, Schaufel, Lawinensonde, Biwaksack

Gruppengröße: 4 - 5 Teilnehmer*innen

Preis € 890,-

Teilnehmerzusatzkosten: Hütten/Hotel inkl. Halbpension ca. € 80,- bis € 95,- pro Tag; Bergbahnen und Transfers ca. CHF 140,-


Skitour auf den Montblanc 4810 m     Infos

Allgemeines
Von Chamonix (1035 m) ist der Montblanc (4810 m) zum Greifen nahe und immer wieder beeindruckend. Über die vergletscherte Nordseite verläuft der Anstieg in mehreren Etappen: Auffahrt mit der Seilbahn zur Mittelstation der Seilbahn Aiguille du Midi (2310 m), nun folgt ein vierstündiger Zustieg zum Refuge des Grands-Mulets (3051 m). Nächtlicher Start, über den steilen Nordgrat “Route Royal” auf den Dôme du Goûter (4304 m), hier müssen die Ski teilweise auf dem Rucksack getragen werden. Danach geht es über die weiten Hänge zum Vallot-Biwak (4362 m) und über den schmalen Bossesgrat erreicht man mit Steigeisen den Montblancgipfel.

Wegen behördlicher Vorschriften der Gemeinde Chamonix/St. Gervais und aus Gründen der Sicherheit, sind bei einer Montblancbesteigung höchstens 2 Teilnehmer pro Bergführer möglich.

Hinweise zu Klima, Temperaturen, Wetter und Risiken
Die Besteigung des Montblanc ist für Anfänger ohne Skitourenerfahrung und ohne Steigeisenkenntnisse nicht geeignet. Aufgrund der Höhe ist vorab eine entsprechende Höhenanpassung notwendig. Kälte und starker Wind können die Besteigung erschweren oder sogar unmöglich machen. Die Temperaturen können sehr unterschiedlich sein, bis zu 30° C im Tal von Chamonix und auf dem Montblancgipfel je nach Temperatur und Windstärke auf fast 5000 m Höhe bis ca. - 25° C (Windchill-Faktor). Bei aller Vorsicht und Umsichtigkeit besteht immer ein gewisses bergsteigerisches Risiko wie Eisschlag, Erfrierungen, Gewitter, Höhenkrankheit, Kälte, Lawinen, Steinschlag, Sturm und Wettersturz.

Voraussetzungen       Schwere Skitouren

Karte: Landeskarte der Schweiz, Blatt 292 S/Mont Blanc

Individuelle Termine nach Absprache     nach Vereinbarung

Leistungen
· Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer IVBV/UIAGM
· Organisation

· Veranstalterhaftpflichtversicherung
· Leihweise: LVS-Gerät, Schaufel, Lawinensonde, Biwaksack

Bergführerhonorar pro Person
Bei 1 Teilnehmer = € 1.590,-
Bei 2 Teilnehmern = € 870,-

Teilnehmerzusatzkosten: 2 Hüttenübernachtungen inkl. Halbpension für DAV-Mitglieder und Seilbahnen ca. € 200,-